Outdoor stunt Hannover

Hans Kloks todesmutiger Harry Houdini-Stunt um 13 Uhr live am Hannoverschen Steintorplatz

Am 23. Oktober um 13 Uhr wird Hans Klok auf spektakuläre Weise der Öffentlichkeit am Steintorplatz in Hannover eine Hommage an sein grosses Vorbild Harry Houdini zeigen, der im Halloweenmonat vor 88 Jahren im Jahr 1926 starb. Hans Klok, der am 11. Dezember in seinem Illusionenpalast die Weltpremiere seiner Weihnachtsshow The New Houdini feiert, wird nun am Steintorplatz in Hannover das erste Mal in Deutschland versuchen, mit einem sehr riskanten Stunt sein grosses Vorbild zu übertreffen. Es ist ein Stunt (siehe auch Anhang) mit welchem Houdini in Hannover schon im Jahr 1901 die Massen begeisterte, aber den Hans Klok jetzt noch gefährlicher gemacht hat. Hans Klok wird festgeschnürt in einer Zwangsjacke, wie schon damals 1901 Houdini, der sich im Polizeibüro von Hannover befreien musste unter Überwachung des Polizeikommissars Graf Schwerin. Dieser sagte laut Zeitungsberichten von damals: “Ich habe jetzt deine Flucht unmöglich gemacht”. Houdini antwortete: “Ich werde es trotzdem versuchen”. Es dauerte anderthalb Stunden bevor er sich befreit hatte. Sein Körper war dunkel von den Prellungen, aber er war entkommen. Hannover und ganz Deutschland rieb sich die Augen vor Verwunderung. Hans wird am 23. Oktober in eben so einer Zwangsjacke kopfunter von einem Kran hochgehoben und hat dann 90 Sekunden Zeit sich zu befreien, weil er sonst Gefahr läuft, von messerscharfen Stahlkrallen dohrbohrt zu werden. “Dies ist wirklich keine Illusion”, sagt Hans, “sondern ein riskanter Stunt, den ich nach hartem Training als Hommage an den grossen Houdini ausführen werde.”